Werkstatt News – Piantoni, Badeleiter individuell, Beschläge anfertigen

Die Badeleiter an dem edlen Holzmotorboot sollte nicht permanent am Heck der Piantoni verbleiben sie verunstaltete die schöne Rückansicht. Eine von der Stange war zu klein also demontierten wir die zuvor fest verbaute und passten Sie entsprechend an, damit zukünftig ein komfortables und stilgerechtes aus und einsteigen möglich ist.

Fest verbaute Leiter

Nach der Demontage wurde die Leiter abgezogen und verstärkt. Besonderes Augenmerk galt dem oberen Griffbereich der durch den ungünstigen Holzfaserverlauf schon mehrfach gebrochen war. Hier brachten wir quer zur Faser in Belastungsrichtung 10mm Bohrungen an und gossen vier 8mm Edelstahl-Gewindestangen ein. Die Öffnungen wurden mit Mahagoniepropfen verschlossen die Massname ist so grundsolide aber unsichtbar.

Nach dem Beizen, Grundieren und Lackieren polierten wir die Beschläge auf und setzten das gute Stück wieder zusammen. Es folgte die Montage der oberen Beschläge und eine erste Anprobe.

Hier fertigen wir die Zungen der unteren Beschläge an.

Jetzt hält die Badeleiter bombenfest, kann während des Fahrens am Spiegel verbleiben, ist jedoch jederzeit mit wenigen Handgriffen demontierbar.

Werkstatt News – Boesch, Pim, Rinker 22 Osmoseschutz

Die Boesch bekommt Ihren Motor zurück:

„Pim“ ein kleines Aluminium Ruder- und Motorboot haben wir mit neuen Sitzbänken versehen.

Zwar etwas abgenutzt aber noch prima in Schuss das kleine Italienische Aluboot. Die Bänke haben wir mehrfach mit G4 von Yachtcare (Vosschemie) beschichtet. Diese Beschichtung ist sehr robust und schnell aufgebracht. Die überschaubare UV Belastbarkeit der Beschichtung spielt hier eine untergeordnete Rolle da das Boot meist Kopfüber liegt.

Rinker 22

Vorbereiten des Unterwasserschiffes vor dem Auftrag von WEST SYSTEM Epoxidharz mit 422 Sperrschichtfüller

Letztes Jahr verbrachten wir einige Zeit mit dem Entkalken einer älteren Rinker 22, das war bei der dicke der Schicht nur noch schleifend möglich. Ebenfalls wurden diverse türkise und bunte Zierstreifen im Stil der 90er entfernt und durch dunkelblaue ersetzt. Das schlichtere Erscheinungsbild passt besser ins Jahr 2021. Das Unterwasserschiff versehen wir jetzt mit einer Wasserdampfdichten Beschichtung inklusive Antifouling. Wir verwenden in diesem Fall WEST SYSTEM Epoxidharz mit 422 Sperrschichtfüller. Hier können wir alle Schichten in einem Tag aufbringen. Das Material verläuft bei korrenkter Applikation relativ gut, so das anschliessend nur wenig schleifarbeit nötig ist um ein glattes Unterwasserschiff zu erhalten.

Firmin beim auftragen des Epoxidharzes.

Arbeitsbeginn – Boatbuilders Wimmelbild

Des Bootsbauers Frühjahrswannsinn schlägt sich auf den Zustand meines Schreibtisches nieder. Kurz vor dem 1. Mai sieht der dann so aus…

Normalerweise liegt dort noch mein Fotoapparat.

… auf in den Kampf!

Einbaumsymposium – Fertigstellung der historischen Wasserfahrzeuge

Letztes Jahr musste die Bauphase der vier Einbäume und die später folgende Internationale Einbaumregatta aufgrund der Corona Pandemie abgebrochen werden. Wurden die groben arbeiten letztes Jahr von allen Teams mit zeitgemässen Handmaschinen zügig vorangetrieben (der Bau eines solch archaischen Gefährts binnen einer Woche wäre sonst nicht möglich) bekamen die zum grössten Teil fertiggestellten Boote nun vom 21.-23. April 2021 am Bodenseeufer In Wangen bei Öhningen Ihren letzten „Schliff“. Dieser fand allerdings eher Spanabhebend statt. Die verschiedenen Teams nutzten dazu Ihnen geläufige Herangehensweisen von historisch authentisch, über künstlerisch traditionell bis modern ohne Berührungsängste mit Handmaschinen.

Die schon letztes Jahr geplante Regatta ist nun für den 14. – 16. Mai 2021 in Wangen geplant.

Weiterführender Link:

Landesamt für Denkmalpflege: https://unesco-pfahlbauten.org/aktuelles/

Boesch – Der Boden ist fertig, die montage des Motors steht an

Das Boeschboot ist wieder „Kielunten“ gedreht und die Beschichtungsarbeiten im Inneren sind fertig. in den letzten Tagen habe ich den Motor bei Bosch Service Singer in Rielasingen abgeholt. Inhaber Herr Singer legte den bis dahin leicht ölenden Motor durch den Tausch zweier Simmerringe wieder trocken. die Gelegenheit war günstig, wird ein Bootsmotor doch eher selten ausgebaut.

Mit dem Motor wird auch die Ruder- und Wellenanlage mit Welle, Stevenrohr, Stopfbuchse und Wellenbock wieder eingebaut.

Boesch – Bugsektion Formverleimen

Heute haben wir die Bugsektion des Unterwasserschiffes einer Boesch formverleimt. Bei Diesem Boot wird der Boden wegen Festigkeitsverlust vollständig ausgetauscht.

Werfteinblick – Piantoni raus, Black Koj rein am Boesch gehts weiter…

Piantoni

Die Piantoni ist beinahe fertig und verlässt die Werkstatt zunächst nocheinmal ins Winterlager. Noch warten wir auf ein neues Ruder da der Koker des alten am Flansch gerissen ist. Das offenbarte sich erst als derselbe vor der Montage gereinigt wurde. Nun gut, das ist schnell eingebaut wenn es denn da ist. Wir haben uns auch entschieden einen neuen Wasserlöffel mit neuem Seeventil zu verbauen. Die überschaubaren Mehrkosten der Beschläge sind im Vergleich zu dem Risiko eines versagens der alten 50+ Jahre alten Messingteile geringfügig.

Black-Koy

Inzwischen hat die Piantoni Platz gemacht für die „Black-Koj“ deren Unterwasserschiff wir Ende letzen Jahres mit einem Glas/Epoxy Laminat verehen haben. Es folgt der Einbau des des neuen Plichtbodens.

Boesch

An der Boesch geht es weiter, inzwischen ist im Vorschiffbereich nach dem eine Lage 4mm Sperrholz verklebt wurde, eine Lage Cedro-Mahagonie angepasst. Achtern beginnen wir die neuen Plattenteile anzupassen und zu schäften.

Hier wird bald verleimt.

Rudergundel – fertiggestellt

Diese Rudergundel kam in recht abgenutzten Zustand zu uns um Sie für die nächsten Jahre fit zu machen wurde der Boden getauscht und die Spantenden angeschäftet. Ausserdem bekam sie eine Klarlackpflege.

Werfteinblick – Piantoni und Boesch

Da ich aufgrund unseres privaten Umzugs recht ganzheitlich beansprucht bin habe ich momentan wenig Zeit zum posten, trotzdem möchte ich kurz einen aktuellen Einblick ins Werftgeschehen geben:

Hier die Piantoni an der wir bereits seit Dezember 2020 arbeiten. Inzwischen hat sie einen neuen Boden erhalten und liegt wie zu sehen bereits wieder Kiel unten auf Ihrem Trailer.

Piantoni mit „frisch“ lackiertem Deck und Freibord.

Die Baustelle nebenan ist ein Boesch Cabrio das ebenfalls einen neuen Boden erhält.

Boesch Cabrio „mit ohne“ Bodenbeplankung.

Bemerkenswert hier ist die simple Bauweise der Boesch, der Bootsboden wird von wenigen massiven Stringern und einem leichten Kiel ausgesteift. die Unterkonstruktion ist wesentlich einfacher aufgebaut als die der Piantoni. Nachfolgend zum Vergleich ein Bild der gestrippten Piantoni mit schwächeren Stringern und zahlreichen Spanten in kurzen Abständen die wiederum aus vielen Einzelteilen gebaut sind.

Sobald uns die Piantoni verlässt kommt die Black-Koy wieder in unsere Werkstatt, die die letzten Monate wartend auf Ihren neuen Antrieb im Winterlager verbracht hat. Der neue Motor ein Volvo Penta D3-150 ist inzwischen eingetroffen!